Hamburg

|

Aktuell, Konstruktiver Stahlbau

Probebelastung Doppelpoller

Auftraggeber:

HPA Hamburg Port Authority AöR

Foto: AUG. PRIEN
Foto: AUG. PRIEN
Foto: AUG. PRIEN

Projektbeschreibung:

Wenn ULCV (Ultra Large Container Vehicle) an Kaimauern festmachen, sind die Poller nach heutigen Erkenntnissen unter Umständen unterdimensioniert, zumindest in Bezug auf die gemeinhin angenommenen Bemessungszuglasten.

Es ist allerdings zu vermuten, dass die tatsächliche Tragfähigkeit von Pollern höher ist als deren rechnerische Tragfähigkeit.

Vor diesem Hintergrund sollten Probebelastungen an Pollern durchgeführt werden, um die tatsächlichen Tragfähigkeiten bzw. Bruchlasten zu identifizieren. Insgesamt sollten 4 Probebelastungen an Pollern im Hamburger Hafengebiet durchgeführt werden, da an den Kaimauern drei unterschiedliche Pollertypen eingesetzt werden. Für die Probelastungen war eine Stahlbaukonstruktion zu fertigen, die jeweils vor Ort im Bereich der vier ausgesuchten Doppelpoller montiert wurde. Die Belastung wurde schräg nach oben (unter 30° gegen die Horizontale) zur Wasserseite aufgebracht. Es sollte mit maximal 7.000 KN Zugkraft geprüft werden. Insgesamt 32 Messstellen zeichneten alle Bewegungsrichtungen und Lasten auf. Der gesamte Prüfdurchlauf wurde mit zwei Videoeinstellungen dokumentiert.

Nach der Durchführung der Probebelastungen wurde die Sanierung der Poller durchgeführt.

Zwei Doppelpoller, bei denen wesentliche Zerstörungen im Betongefüge festgestellt wurden, mussten mittels Höchstdruckwasserstrahlen freigelegt und inspiziert werden. Nach Freigabe der Bewehrung wurde die Betonnage durchgeführt. Zwei weitere Poller wurden aufgrund minimaler Auswirkungen mittels Epoxidharz-Injektionen wieder instandgesetzt.

Ort:

Hamburg

Bauzeit:

Oktober 2017 – Juni 2018

Baukosten:

0,76 Mio. EUR brutto

Fertigstellungsdatum:

2018

Technische Daten:

Stahl S 355/235

40 t

Beton

10 m³

Betonabbruch mittels Höchstdruckwasserstrahlen

10 m³

Menü