Hamburg

|

Aktuell, Konstruktiver Stahlbau

Schutzdach gegen Eisabfall

Auftraggeber:

Hamburg Energie GmbH, Hamburg

Foto: AUG. PRIEN
Foto: AUG. PRIEN
Foto: AUG. PRIEN
Foto: AUG. PRIEN

Projektbeschreibung:

Auf dem Gelände von Hydro Aluminium wurde ein Schutzdach gegen Eisabfall von einem auf dem Nachbargrundstück befindlichen Windrad errichtet.

Die filigranen Stützen der Überdachung bestehen aus jeweils zwei oder vier Quadratrohren (Øn140 x 6,3 mm bzw. 100 x 6,3 mm) mit Bindeblechen.

Um die Stützen vor Fahrzeuganprall zu schützen, wurden die Wände der zu überdachenden Schrottboxen verlängert und die Stützen in 3 m hohe Wandscheiben d = 30 cm integriert.

Auf der Baustelle wurden die sieben Dachfelder vormontiert und als Ganzes auf die Stützen mit bereits montierten Pfetten gesetzt.

Bei der Ausführung ohne Wandverkleidung haben 138 Stück montierte Windverbände Ø 20 mm und Ø 24 mm in Dach- und Wandebene der Überdachung ausreichend Stabilität verliehen. Da die Konstruktion feuerverzinkt ausgeführt wurde, erfolgte die Montage ausschließlich über Schraubverbindungen.

Ort:

Hamburg

Bauzeit:

August 2018 – November 2018

Baukosten:

1,2 Mio. € brutto

Fertigstellungsdatum:

2018

Technische Daten:

Überdachungshöhe

11,5 m

Stahl S 235 (S 355)

66,5 t

Beton

60 m³

Betonstahl

7 t

Abmessungen Grundriss

45,5 m x 36 m

Menü