News

Einsatz an der Hamburger Kattwykbrücke

JULI 2022

Einsatz an der Hamburger Kattwykbrücke

Ende Juni haben wir im Rahmen des Allianzprojektes "iPak5-Ertüchtigung Kattwykbrücke" den ersten Teil eines ca. 39 m langen Dalben eingebaut. Das erste Teilstück hat eine Länge von ca. 30 m, einen Durchmesser von 2,0 m sowie eine Wandstärke von bis zu 45 mm. Die Dalbenstücke lagern auf unserem Ponton und wurden mit unserem Raupenkran aufgenommen und in die Verrohrungsanlage eines Drehbohrgerätes, welches auf einem zweiten Ponton steht, eingestellt. Das erste Teilstück wird nun ca. 6 m abgeteuft. Danach wird das zweite Teilstück aufgesetzt und durch unseren Stahlbau verschweißt, bevor es auf Endtiefe (- 32,4 mNN) gebracht wird. Im Anschluss daran erfolgt der Einbau eines zweiten Dalbens auf der gegenüberliegenden Seite. Zum Abschluss werden auf die beiden Dalben noch die Dalbenköpfe aufgesetzt, die mit großen Fendertafeln bestückt sind. So ist die "alte" Kattwykbrücke vor einem Schifffsanprall gut geschützt. Allen Beteiligten einen großen Dank für die gute Vorbereitung.

Der Nachwuchs von morgen

APRIL 2022

Der Nachwuchs von morgen

Man kann nie früh genug anfangen... Zum Girls & Boys Day am vergangenen Donnerstag hatten 17 Kinder zwischen 11 und 13 Jahren die Gelegenheit die Arbeitsplätze ihrer Eltern kennenzulernen. Die Kinder erlebten einen bunten Tag angefangen mit ein bisschen Grundinfos zu Geschichte und Unternehmensaufstellung , eine intensive Geländerundtour des Dampfschiffsweges inklusive einer tollen praktischen Übungsaufgabe bis hin zur Baustellenrundfahrt von markanten Priener Baustellen in Hamburg. Die Currywurst mit Pommes war dabei eine schöne Belohnung nach den warmen Temperaturen in den Bussen und dem Stau in der Hamburger Innenstadt. Im Anschluss durften einige Kinder noch bei den Angehörigen weiterlernen. Mal sehn, ob wir in 8-12 Jahren den ein oder anderen Nachwuchs wieder treffen werden.

Grundsteinlegung Projekt Villa Viva im Hamburger Münzviertel

APRIL 2022

Grundsteinlegung Projekt Villa Viva im Hamburger Münzviertel

Das Haus, das Brunnen baut, beginnt mit der Umsetzung seiner Vision & Absicht mit dem ersten „Stein auf Stein“. Dank des Social Investments von 16 Privatpersonen, unter anderen Bela B, Chris Hymer, Mitra Kassai, Jan Delay, Kevin Kuranyi, Max Kruse wurde am 1. April 2022 der Grundstein für das weltweit zweite Villa Viva Gasthaus gelegt. Zudem wurden die ersten beiden Brunnen finanziert: bei der Grundsteinlegung der Villa Viva im Hamburger Münzviertel kamen 25.000 Euro für Trinkwasserprojekte von Viva con Agua zusammen. Die Villa Viva wird nach ihrer Eröffnung (voraussichtlich Ende 2023) die Projektarbeit von Viva con Agua unterstützen, die Mehrheit der Gewinne aus dem Gasthausbetrieb fließen in die gemeinnützige Organisation und damit in Trinkwasserprojekte weltweit. Zur Finanzierung der Villa Viva hat Viva con Agua allerdings nichts beigetragen. Die benötigten 5,5 Millionen Euro Eigenkapital steuerte die „Shareholder Gang“ bei, eine Gruppe von 17 Sozialinvestor*innen, die ihr Geld lieber sozial- als profitorientiert anlegen wollte. Das Modell ist weltweit skalierbar. So wird Villa Viva zu einer internationalen Plattform, einer Begegungsstätte, die Bewusstsein schafft und noch mehr Menschen Gelegenheit gibt, in einer einzigartigen Atmosphäre mit Viva con Agua und den damit verknüpften Zielen und Haltungen in Verbindung zu treten. Sie ist ein Ort für gelebte Kreativität, Verbindung, Kultur und Nachhaltigkeit. In Hamburg und Kapstadt bedeutet das für die zukünftigen Besucher:innen: neben einer Menge Inspiration unterstützen sie mit jeder Übernachtung Trinkwasserprojekte weltweit. Sie kommen als Gast in die Villa Viva und gehen mit der Vision WASSER FÜR ALLE - ALLE FÜR WASSER im Herzen wieder nach Hause.

Baustelle des Monats

MäRZ 2022

Baustelle des Monats

Dürfen wir vorstellen: Das Bauvorhaben "Neuer Kanzlerplatz in Bonn" der Niederlassung Köln. Das Projekt, bei dem ein neues, modernes Stadtquartier entsteht, bietet Platz für insgesamt 4.500 Büroarbeitsplätzen sowie 1.000 Tiefgaragenplätze Das Besondere hierbei? Die Hälfte der dreijährigen Bauleistung fand unter der Erdoberfläche statt. Die drei Untergeschosse, die sich nahezu über die komplette Grundstücksfläche hinweg erstrecken, erforderten somit von Anfang an einen enormen Aufwand und eine hohe Qualität bei der Bauausführung.

AUG. PRIEN im ZDF

JANUAR 2022

AUG. PRIEN im ZDF

Im Rahmen eines Interviews mit unserem Nachunternehmer Firma Rückert Heizung zum Thema ‚Fachkräftemangel und Erreichen der Klimaziele fanden im Dezember Drehaufnahmen auf der Baustelle Vogelkamp Hamburg Neugraben statt. Da die Solarthermieanlage auf dem Dach unseres Bauvorhabens ihren nicht unerheblichen Beitrag zum Klimaschutz hat, bot sich die Dachfläche zum Drehen an. Hier geht es zum Video: https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/heute-journal-vom-27-12-2021-100.html

Subventionierte Partnerschaft mit qualitrain ab dem 01. Januar für alle Mitarbeiter

JANUAR 2022

Subventionierte Partnerschaft mit qualitrain ab dem 01. Januar für alle Mitarbeiter

Im Zuge unseres Firmen Gesundheitsmanagement Programms genießen alle unsere Mitarbeiter:innen eine subventionierte Mitgliedschaft bei qualitrain. In mehr als 5.000 hochwertigen Sport- und Gesundheitseinrichtungen in ganz Deutschland können sie sich fit halten - egal ob im Schwimmbad, in der Kletterhalle, im Studio oder Outdoor.

Teamleistung. Projekt Kattwykbrücke

DEZEMBER 2021

Teamleistung. Projekt Kattwykbrücke

Am Montag den 06.12.21 wurde der Verkehr auf der Kattwykbrücke wieder freigegeben. Dieses Bauvorhaben war eine tolle Mannschaftsleistung, an dem mehrere Abteilungen (Stahlbau, Technisches Büro, Brückenbau, Betonlabor, Tischlerei, Zentralwerkstatt, Digitalisierung und Entwicklung) beteiligt waren. Wir bedanken uns bei allen PRIENERN, die dazu beigetragen, das das Projekt so erfolgreich durchgeführt werden konnte.

Die neue Website ist online. Modern, informativ und aufgeräumter.

NOVEMBER 2021

Die neue Website ist online. Modern, informativ und aufgeräumter.

Wir haben in den letzten Monaten unseren Internetauftritt für Sie neu gestaltet und an einer modernen und natürlich responsiven Website gearbeitet. In dem sogenannten Projektfinder können unsere aktuellen Projekte schneller gefunden werden und werden zudem anschaulicher dargestellt. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und entdecken der Website!

AUG. PRIEN Immobilien tritt ECORE bei

NOVEMBER 2021

AUG. PRIEN Immobilien tritt ECORE bei

Ein weiterer Schritt in Richtung Nachhaltigkeit. "AUG. PRIEN" Immobilien, Gesellschaft für Projektentwicklung mbH setzt ein klares Zeichen zur Erreichung der Klimaziele und tritt der Brancheninitiative ESG-Circle of Real Estate (ECORE) bei. "AUG. PRIEN" Immobilien unterstützt innerhalb des ECORE-Fachausschusses „Projektentwicklung“ die Ausgestaltung der Scoring Kriterien für Projektentwicklung und Neubau zur transparenten Messung und Vergleichbarkeit der Nachhaltigkeitsperformance von Neubauimmobilien. Das Ziel ist eine kontinuierliche Optimierung hin zur CO2-Neutralität.

Großbetonage auf Sylt

OKTOBER 2021

Großbetonage auf Sylt

Es ist geschafft – Mitte Oktober haben wir innerhalb von 18 Stunden die beiden Sohlen der Trinkwasserbehälter in Westerland auf Sylt betoniert. Der Beton kam dabei aus der baustelleneigenen Mischanlage. Die Betonage mit insgesamt 529 m³ stellt auf Sylt eine besondere logistische Herausforderung dar. Für die 1.130 t Gesteinskörnung aus Dänemark und die 200 t Zement aus Lübeck waren in Summe 54 Sattelzüge ‚just in time‘ per Fähre bzw. Autozug auf die Insel zu transportieren. Die Betonage wurde mit zwei Einsatzschichten von jeweils 9 Mann, zwei Fahrmischern und einer 43 m-Betonpumpe durchgeführt. Die 1.350 m² Oberfläche der beiden Behälter wurden von 4 Mitarbeitern unseres Betonlabors geglättet. Herr Meister leistete vor Ort die betontechnologische Begleitung der Betonage. An alle Beteiligten ein herzlicher Dank für die super Leistung!

E-infach nachhaltig! #priengoesgreen

JULI 2021

E-infach nachhaltig! #priengoesgreen

Gemäß dem Motto #priengoesgreen übernimmt AUG. PRIEN Verantwortung und forciert nachhaltiges Handeln wie z.B. die Umstellung auf 100 % Ökostrom. Lesen Sie dazu mehr auf der Unterseite zum Thema Nachhaltigkeit.

FEBRUAR 2021

Lean Management: Qualitätsprüfung „on the road“

Neubauprojekte sind eine komplexe Angelegenheit – besonders in der heutigen Zeit. „Der allgemeine Handwerkermangel, Kapazitätsengpässe sowie Zeit- und Kostendruck sind Erscheinungen, unter denen vor allem die Termin- und Qualitätstreue von Neubauprojekten leiden“, weiß Volker Claussen. Er ist Leiter der Abteilung Neubau beim Bauverein der Elbgemeinde eG. Zudem seien die Anforderungen an Sicherheit und Nachhaltigkeit am Bau gestiegen. Und trotzdem: Der BVE realisiert momentan zusammen mit der AUG. PRIEN Bauunternehmung GmbH & Co. KG unter anderem ein Großprojekt mit 156 Wohnungen am Wittenkamp in Barmbek-Nord. Die Arbeiten laufen trotz der herausfordernden Rahmenbedingungen genau nach Plan. Grund dafür ist die Anwendung eines innovativen Organisationsprinzips: das Lean Management. Ein Blick hinter die Kulissen Das Lean Management wurde aus der Automobilindustrie übernommen. Sein Ziel ist es, Verschwendungen von Ressourcen zu vermeiden und Nacharbeiten zu minimieren sowie einen reibungslosen, planmäßigen Ablauf aller Arbeitsschritte zu gewährleisten. Beim Neubau am Wittenkamp analysierte AUG. PRIEN dafür zunächst die notwendigen Arbeitsschritte: „Das Lean Management beginnt damit, dass zu Beginn des Projekts Start und Ende aller Arbeitsschritte definiert werden“, erklärt Heinz Pütz, Oberbauleiter bei AUG. PRIEN. „Auf dieser Basis erarbeiten wir den übergeordneten Zeitplan – im Lean Management auch Taktplan genannt.“ Herzstück des Lean Managements ist die Taktsteuerungstafel. „Sie hängt in jeder Etage unserer Baustelle aus und zeigt die Baufortschritte an. Über ein Ampelsystem warnt sie vor möglichen Verzögerungen“, erklärt Heinz Pütz. Auf einen Blick ist so ersichtlich, welches Gewerk in welcher Etage und in welcher Wohnung, woran genau arbeitet. „Jeden Morgen gibt es eine Taktsteuerungsbesprechung, bei der wir prüfen, wie die Gewerke vorangekommen sind. Wenn sauber, qualitativ hochwertig und plangemäß gearbeitet wurde, gibt es ‚grünes Licht‘. So können wir sicherstellen, dass das Gewerk, das danach folgt, geordnete Verhältnisse vorfindet und direkt mit der Arbeit beginnen kann.“ Das sorgt auch für eine große Transparenz zwischen AUG. PRIEN und dem BVE als Bauherrn. „Wir wissen in jedem Augenblick, wie die Qualitäts- und Terminsituation in jeder Etage und in jeder Wohnung aussieht“, so Volker Claussen. „Das schafft ein Vertrauensverhältnis zwischen uns und der Firma AUG. PRIEN.“ In Zukunft nur noch Lean Management Das Lean Management sorgt dafür, dass die Arbeitsschritte am Bau heute noch geordneter ablaufen. „Große Bauvorhaben können wir nur noch wirtschaftlich darstellen, wenn wir mit Lean Management arbeiten. Die unterschiedlichen Gewerke könnten uns sonst keine wirtschaftlichen Angebote unterbreiten und wir könnten die Vorhaben kaum in einem angemessenen Zeitraum realisieren“, sagt Heinz Pütz. Volker Claussen pflichtet ihm bei: „Ich bin jetzt 30 Jahre in meinem Job und ich kann sagen: In Zukunft sollten wir keine Bauvorhaben mehr ohne Lean Management realisieren – zumindest nicht in der Größenordnung wie am Wittenkamp“. AUG. PRIEN steuert als Generalunternehmer des Projekts zahlreiche Gewerke und Firmen. Auch sie sind dankbar für die geordnete Struktur durch das Lean Management. „Nehmen wir unseren Fliesenlegerfirmen. Wenn sie heute sechs Leute zu uns auf den Bau schicken, können sie sicher sein, dass tatsächlich Arbeit für sie da ist. Früher kam es vor, dass sie uns sechs Leute schickten, von denen drei aber nicht arbeiten konnten, weil die Vorarbeiten noch nicht abgeschlossen waren“, erzählt Pütz. „Wir gewährleisten also ein hohes Maß an Verlässlichkeit – auch für die Gewerke.“ Aktuell realisiert der BVE gemeinsam mit der AUG. PRIEN Bauunternehmung GmbH & Co. KG fünf Bauvorhaben. Neben dem Neubau am Wittenkamp sind das: Baakenhafen, Neue Mitte Altona (Baufeld 02 und 04) und Winterhude. Dank Lean Management sind die Beteiligten zuversichtlich, dass diese Projekte planmäßig an die BVE Mitglieder übergeben werden können. Text: Klara Marquardt, Bauverein der Elbgemeinden eG